Frau mit Laptop, am Tisch sitzend
Sei auf dem aktuellen Stand - mit hilfreichen Informationen zu regionalen Themen.

Was sind Ihre guten Vorsätze für das Neue Jahr?

Nur noch drei Zigaretten pro Tag? Oder ganz aufhören mit dem Rauchen? Endlich die große Liebe finden? 5, 10 oder gar fünfzehn Kilogramm abnehmen?

 

 

Die Liste der klassischen Vorsätze für das Neue Jahr ist lang, die Vorhaben meist radikal und sie werden selten dauerhaft oder vollständig umgesetzt.

Statt den Feierabend auf dem Sofa ausklingen zu lassen, will man plötzlich jeden zweiten Tag im Fitnessstudio Gewichte stemmen. Statt sich ab und zu wie gewohnt ein Stück Kuchen zu gönnen wird wahlweise auf Kohlehydrate oder Fette oder sogar ganz auf jegliches festes Essen verzichtet.

Dabei ginge es auch einfacher, überlegter und langsamer, sein Leben ein bisschen gesünder zu gestalten.

Schon vor zwanzig Jahren untersuchte der bayerische Psychologe Peter Gollwitzer, wie sich Vorsätze am zuverlässigsten umsetzen lassen. Denn gute Absichten allein tragen meist nur einen geringen Prozentsatz zur Änderung des Verhaltens bei. So ist der wesentliche Punkt, sich nicht ein Ziel zum Vorsatz zu nehmen, sondern die Umsetzung eines Zieles. Wie könnte das beispielsweise bei dem Vorsatz, sich gesünder zu ernähren, aussehen? Und das im Kontext einer in der Region eingebetteten Lebensweise?

Zunächst ist es unter anderem wichtig, sich definierte Ziele zu einem Vorhaben statt allgemeine zu setzen. Aus einem „Ich ernähre mich bewusster“ wird ein „Ich kaufe nur noch beim Metzger im Ort, der regional erzeugtes Fleisch verarbeitet“.

Des Weiteren hilft es, sich bei der Umsetzung nicht ablenken zu lassen. Dies lässt sich am besten bewältigen, in dem man Ziel-bezogene Handlungen automatisiert. Beim Schlendern durch den Supermarkt ist ein komplexes „Ich ernähre mich bewusster“ störungsanfällig und schnell landen im Einkaufswagen Fertiggerichte, Süßwaren und andere „Ausnahmen“. Beim konsequenten Anfahren bestimmter Ziele – der Metzger vor Ort, der Gemüsebauer auf dem Heimweg von der Arbeit, der regelmäßige Abstecher zum Milchautomat – gibt es weniger Ablenkungen vom eigentlichen Ziel.

Gollwitzer fasst das in etwa so zusammen: Die Umsetzung des Ziels wird nunmehr direkt von der Situation kontrolliert statt dass man sie bewusst und mit Anstrengung verbunden selbst kontrollieren muss.

Unser Tipp: Probieren Sie es aus! Stöbern Sie auf den Seiten unseres Regionalportals zu Themen, die sie interessieren, lassen Sie sich vom Angebot regionaler Anbieter inspirieren und überzeugen, und bauen Sie ein paar neue Gewohnheiten, die sich mit ihrem Lebensstil vereinbaren lassen, in ihren Alltag ein!

In diesem Sinne: Ein gutes, gesundes Neues Jahr 2019!

 

Literaturhinweis: Gollwitzer, P.M. (1999). Implementation Intentions – Strong Effects of Simple Plans. The American Psychologist, 54, 493-503