Frau mit Laptop, am Tisch sitzend
Sei auf dem aktuellen Stand - mit hilfreichen Informationen zu regionalen Themen.

Die Vielfalt bäuerlicher Produkte: Hofladen Besel ist 2500. Teilnehmer im Regionalportal

Sonnenschein und frühsommerliche Temperaturen lockten tausende Besucher an den Odeonsplatz und in die Ludwigstraße in der Münchner Innenstadt, denn am Sonntag fand nicht nur das Streetlife-Festival, sondern auch das alljährliche Hoffest im Schmuckhof des Landwirtschaftsministeriums statt.

Während im Schmuckhof regionale Spezialitäten angeboten wurden, präsentierten sich verschiedenste Vereine und Behörden mit spannenden Mitmachaktionen rund um das Thema „Die Vielfalt der Natur erleben“ im Veranstaltungssaal des Ministeriums.

„So etwas habe ich schon lange gesucht!“ Diese und andere positive Resonanz erhielt das Regionalportal. Nicht nur die Kindern, auch die Erwachsenen hatten großen Spaß am, „Komm´hin, wo´s herkommt“-Flipper, an den Rätselfragen zur Landwirtschaft und am neue Fühlparcours. Errät man den Unterschied zwischen Heu und Stroh? Wie fühlt sich Schafwolle an, und wie Kaninchenfell? Kann man Hafer ertasten?

Höhepunkt war die feierliche Überreichung einer Urkunde durch Staatsministerin Michaela Kaniber an Tamara und Christoph Besel. Der Hofladen Besel ist der 2500. Teilnehmer im Regionalportal. Ihr Angebot reicht von Rehwürsten über frische Eier, Eiernudeln, Apfellikör bis hin zu selbst gedrechselten Schalen verschiedener Holzarten. Auch besondere Produkte wie Kaninchenfell und Schafswoll-Dünger bietet Familie Besel von ihrem landwirtschaftlichen Betrieb in der Nähe von Nördlingen an.

Wie alle anderen 2500 Anbieter steht auch Familie Besel mit ihrem Hofladen für die Vielfalt und die besondere Qualität bäuerliche Produkte aus der Region.

 

Der Fühlparcours wurde von mehrfach schwerstbehinderten Menschen in der Werkstatt des Münchner Förderzentrums Freimann (Stiftung ICP) hergestellt.

Bildnachweis: LfL