Initiative Staatlich anerkannte Öko-Modellregion Oberes Werntal

Initiative Staatlich anerkannte Öko-Modellregion Oberes Werntal


Kontaktdaten


Ansprechpartner Anna-Katharina Paar
Kirchstraße 1
97535 Wasserlosen
Telefon: 09726 906724
E-Mail: oekomodellregion@wasserlosen.de
www.oekomodellregionen.bayern/oko-modellregion/interkommunale-allianz-oberes-werntal, www.oberes-werntal.de
Tätigkeitsgebiet
Gemeinden: Bergrheinfeld, Dittelbrunn, Euerbach, Geldersheim, Niederwerrn, Oerlenbach, Poppenhausen, Waigolshausen, Wasserlosen, Werneck;

Über uns


Die Öko-Modellregionen sind ein Baustein des Landesprogramms BioRegio 2020, das das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten 2013 ins Leben gerufen hat. Alle Öko-Modellregionen verfolgen das Ziel, die regionalen Wertschöpfungsketten für Bioprodukte auszubauen und damit den ländlichen Raum zu stärken.

Die Projektmanager/-innen der Öko-Modellregionen finden mit den Akteuren in ihrer Region gemeinsam Wege, um aus Chancen und Herausforderungen erfolgreiche Projekte zu realisieren. Sie begleiten, unterstützen und vernetzen aktive Menschen vor Ort.

Die Öko-Modellregion Oberes Werntal
ist eine ländliche Region mit Schwerpunkt Ackerbau. Kennzeichnend sind der Zuckerrüben- und Gemüseanbau
sowie die Saatgutvermehrung.

Unsere Besonderheiten:
Im Oberen Werntal gibt es eine große Dichte an erfolgreichen Öko-Ackerbaubetrieben mit teilweise bis zu 30-jähriger Erfahrung in der ökologischen Wirtschaftsweise. Ebenso sind die Produktionsbedingungen für die Saatgutvermehrung gut geeignet.
In unseren 10 Mitgliedsgemeinden der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal gibt es 50 ökologisch wirtschaftende Betriebe. Der Anteil der Bio-Betriebe liegt bei 12,1%, bezogen auf die gesamte landwirtschaftliche Nutzfläche bei 20,9%. (Stand 2018)

Unsere Ziele:

  • Aufbau von bio-regionalen Vermarktungsketten für die Bereiche Getreide, Druschfrüchte und tierische Erzeugnisse
  • Erhöhung des Anteils von Bio-Produkten in der Gemeinschaftsverpflegung
  • Information und Öffentlichkeitsarbeit zu ökologisch erzeugten Produkten aus der Region
  • Ausarbeitung von Angeboten zum Erleben von Öko-Landbau, durch Rad- und Wandertouren, sowie durch Betriebsführungen und Feldbegehungen für Multiplikatoren
  • Thematische Vernetzung der landwirtschaftlichen Betriebe der Region
  • Erhalt der Biodiversität
  • Steigerung der Wertschätzung von Obstbaumbeständen durch Obstbauseminare mit Josef Weimer und Unterstützung des Erhalts alter Sorten durch einen Pomologen in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband für Gartenbau und Landespflege